Mäuse leben gefährlich

Dass sie sich aber auch auf eine ferne Reise nach Afrika begeben können und dort allerlei Abenteuer erleben, das sieht man nur im Figurentheater Lilarum.

Der Februar steht im Theater in der Göllnergasse im 3. Bezirk ganz im Zeichen von Mausi und Klausi. So heißen die beiden Mäuse, die unfreiwillig ihren Heimatort verlassen müssen. Klausi seinen Bauernhof und Mausi ihr bequemes Mäusedasein in einem kleinen Lebensmittelgeschäft. Als sie der Besitzer des Ladens fangen will, springen sie flugs in eine Konservendose und spülen sich damit vom Klo in den Kanal, bis sie schließlich aufs offene Meer treiben.


Letztlich landen sie in Afrika und lernen, warum man als blinder Passagier gar nicht blind sein muss, was eine Fata Morgana ist und wo die Störche überwintern. Der Klassiker von Hans Escher, der seit 2007 immer wieder Kinder zum Lachen und Staunen bringt, wartet mit einem wunderschönen Bühnenbild auf, in dem man sich im Meer verlieren kann oder Durst bekommt, wenn die beiden Mäuse mit einem Kamel durch die Wüste marschieren. Dass am Schluss noch eine große Flugreise angetreten wird, damit es auch wirklich zu einem Happyend kommt, versteht sich fast von selbst.

Kompositionen von Alexander Kukelka animieren zum Träumen aber auch Mitsingen, was ganz leicht möglich ist. Die CD „Mausi und Klausi fahren nach Afrika“ ist im Shop des Lilarum erhältlich. Zum Vorbereiten, Nachhören oder auch beides.

Weitere Infos und Termine auf der Homepage des Lilarum.

Previous

Next

Ihre Meinung ist uns wichtig.

Pin It on Pinterest