Der heiße Sommer verlangt nach Abenden im Freien. Was gibt es Schöneres, als in einem bezaubernden Schlosshof zu sitzen und eine herrliche Theaternacht unter freiem Himmel zu genießen? Ab 6. Juli ist das in Schloss Tillysburg in der Nähe des Stiftes St. Florian in Oberösterreich möglich.

Krach im Hause Gott (Foto: Nelli Paakanen)

Nikolaus Büchel, frisch gebackener Intendant der „Feststpiele Schloss Tillysburg“ setzt dabei auf ein rein österreichisches Programm. Im ersten Jahr lädt er das Publikum zu Felix Mitterers „Krach im Hause Gott“ und feuert dabei ein literarisches Kunstwerk sondergleichen ab. Gott, Sohn, Geist, Muttergottes und Satan geben dabei ein Bonmot nach dem anderen zum Besten, aber Mitterer wäre nicht Mitterer, wäre die Komödie nicht auch mit reichlich Tiefgang gewürzt.

Als zweite Produktion kommt mit „Komtesse Mizzi“ Arthur Schnitzler in den Schlosshof. Lisa Wildmann, die vor zwei Jahren im Thalhof in einer Dramatisierung von Bertha von Suttners “Die Waffen nieder” brillierte, spielt die Titelrolle. Schnitzler gelang damit ein Familienstück in dem – wie dies in so vielen Familien der Fall ist – mehr verschwiegen als offen geredet wird.

Komtesse Mizzi (Foto: Fritz Novopacky)

Neben den beiden Eigenproduktionen gastieren Karl M. Sibelius, Konstanze Breitebner und Franz Schuh mit dem Jazz-Trio des Innviertler Posaunisten Paul Zauner an je einem Abend mit unterhaltsamen Soli in der Tillysburg.

Ein großer Gewölberaum sorgt dafür, dass auch bei Regen gespielt werden kann. Sollte der Publikumszuspruch zeigen, dass die Tillysburg ein willkommener Theaterspot ist, sollen weitere Saisonen mit ausschließlich österreichischem Programm folgen.

Informationen und Buchungen direkt auf der Webseite der Festspiele Schloss Tillysburg.

Pin It on Pinterest